Führungsrad

Führungsrad - Führungscoaching

entscheidenueberpruefenmitarbeitendeentwickelnorganisierenzieledefinierenmuellabfuhrleistungsbeurteilungbudgetsselbstmanagementstellenbeschreibenberichtesitzungenplan

Ziele definieren
Das ist Ihre erste und eine der wichtigsten Aufgaben. Smarte Ziele geben Richtung, fokussieren die Aktivitäten, machen Leistung mess- und erlebbar und ermöglichen erst Erfolgserlebnisse.

Organisieren
Organisieren und planen ist dort Teil der Führungsaufgabe, wo dies nicht weiter delegiert werden kann. Der Fokus sollte auf der Organisation und Planung des Erfolgs liegen - nicht auf Alltagsthemen, Abläufen und Aufgaben.

Entscheiden
Vernünftig und transparent entscheiden kann nur, wer die Entscheidungen an Zielen, Prioritäten und Kriterien festmachen kann. Und wer keine Angst hat, Fehler zu machen! Die Entscheidungsaversion von vielen Managern kommt daher, dass diese Grundlagen fehlen. Schaffen Sie diese.

Überprüfen
Überprüfen ist das Stiefkind der Führung. Zu Unrecht, wenn es mit einem guten Stil passiert. Dort wo nicht überprüft und eingefordert wird, entsteht Beliebigkeit. Denn wo niemand mehr danach fragt, bleiben die Dinge früher oder später zu recht liegen.

Mitarbeitende entwickeln
Die Entwicklung von Mitarbeitenden ist die vornehmste Aufgabe jeder Führungskraft. Setzen Sie die Mitarbeitenden so ein, dass Sie diese bei guten Leistungen erwischen und loben können. Und trauen Sie ihnen etwas mehr zu, als sie sich selbst. So entsteht eine kontinuierliche Lernkurve bei Mitarbeitenden und Unternehmen. Stolz, Freude und gute Ergebnisse sind die natürliche Folge.

Sitzungen
Führungskräfte verbringen bis zu 60% ihrer Zeit an Sitzungen. Viele Sitzungen verlaufen unproduktiv, verbrauchen zuviel Zeit und kommen nicht zum Punkt. Am meisten Zeit geht mit unwichtigen Themen verloren, während die wirklich wichtigen nicht besprochen werden. Sitzungen effizient planen, sauber vorbereiten und strukturiert zum Ergebnis führen ist keine Kunst: Aber ein Handwerk, dass Sie beherrschen sollten.

Berichte
Wer sollte was wissen? Welche Zahlen, Daten und Fakten sollen für Sicherheit und Orientierung sorgen, statt für die Beschäftigung einer ganzen Horde von Controllern, die nachher wieder andere beschäftigen. Mehr als die Hälfte der Berichte in Organisationen verfolgen einen nicht definierten Zweck. Berichte können erfolgsrelevant sein; wenn sie darauf ausgerichtet sind. Dafür sorgen Sie als Führungskraft.

Stellenbeschreibungen
Warum gibt es diese Stelle? Wofür sorgt der Stelleninhaber? Was erwartet wer von ihm? Was sind die Ziele und was die daraus abgeleiteten Hauptaufgaben? Welche Kompetenzen braucht es für die gute Erfüllung dieser Stelle? Welche Ressourcen stehen zur Verfügung? Ist das alles im Einklang? Wissen die anderen, was diese Stelle liefern soll und was diese Person von den anderen braucht, um den Job richtig gut zu erfüllen? Diese Fragen sollte eine gute Stellenbeschreibung klären.

Selbstmanagement
Es macht keinen Sinn mit einer stumpfen Säge einen dicken Baum fällen zu wollen. Schneller und effektiver geht es, mal innezuhalten und die Säge zu schärfen. Was beim Holzfäller gilt, stimmt auch für Sie als Führungskraft. Ein gutes Selbstmanagement ist zentral, damit Sie über lange Zeit gute Leistung zeigen können.

Budgets
Alles beginnt mit den Zahlen und alles endet mit den Zahlen. Budgets antizipieren die Zukunft, geben Ihnen den Rahmen und drücken Ihre Ziele in Zahlen aus. Sorgen Sie dafür, dass es ein Budget gibt, dass die Zahlen dafür valide sind und rechtzeitig bei Ihnen eintreffen. Verwenden Sie das Budget als Mittel, mit Ihren Leuten gezielt über das Business zu kommunizieren.

Leistungsbeurteilung
Menschen wollen wissen, woran sie sind. Leistungsbeurteilungen sind ein strukturiertes Feedback an Ihre Mitarbeitenden. Und eine Möglichkeit, für einen guten Dialog über die gegenseitigen Erwartungen, Pläne und Möglichkeiten. Leistungsbeurteilungen sollten jedoch nicht nur am Ende eines Jahres gemacht werden. Da ist das Jahr gelaufen. Nutzen Sie mindestens drei mal jährlich und auch sonst jede passende Gelegenheit, Mitarbeitenden Feedback zu geben.

Müllabfuhr
Über die Zeit sammeln sich immer Gegenstände an, die es nicht mehr braucht, aber die Platz und Energie wegnehmen. Was in den eigenen vier Wänden gültig ist, stimmt auch im Unternehmen. Sorgen Sie von Zeit zu Zeit dafür, dass Ihr Unternehmen von unnötigem Ballast vergangener Tage befreit wird: Aufgaben, Projekte, Produkte, Ideen, alte sinnlose Rituale, unnötige Berichte usw. Das erleichtert Ihren Alltag und den Ihrer Leute unmittelbar.

Plan Do Check Act
Führung ist wie Qualität einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) unterworfen. Der PDCA Zyklus zeigt dies auf: Planen, tun, Ergebnisse checken, Verbesserungen einbringen und wieder agieren sind ein ständiger Kreislauf und eine spannende, fruchtbare Aufgabe, in die Sie als Führungskraft alle Mitarbeitenden einbeziehen sollten: Als wichtiger Beitrag zu einer sich selbstoptimierenden Organisation.