Toolbox

Wer als einziges Werkzeug über einen Hammer verfügt, neigt dazu, alle Probleme als Nägel zu sehen, meinte Mark Twain. In dieser Toolbox finden Sie eine grosse und ständig wachsende Zahl von Werkzeugen, Tipps, Ideen und Impulse, die Ihren Alltag als Führungskraft bereichern sollen. Fehlt Ihnen was oder haben Sie selber einen interessanten Beitrag? Dann freue ich mich, von Ihnen zu hören.

Sunk-Cost

5. Feb 2017

In Unternehmen wird oft weiter in Projekte und Vorhaben investiert, die eigentlich als gescheitert abgeschrieben werden sollten, weil voraussichtlich nie ein positiver Kosten-Nutzen-Effekt eintreten wird. 

Dass munter weiter investiert wird kann daran liegen, dass es zur Prestigesache geworden ist oder sich niemand zur Abschreibung getraut, weil schon soviel investiert wurde. Der Grund mag ändern; das Ergebnis bleibt dasselbe – sunk-cost – versenkte und verschenkte Kosten also. 

Management Letter 14 - zukunftsfähig Denken und Handeln

3. Mär 2015

„Mehr als die Vergangenheit
interessiert mich die Zukunft,
denn in ihr gedenke ich zu leben.“

Albert Einstein

Wir alle wissen: Wenn wir gesund leben, wachsen die Chancen auf eine gute Gesundheit im Alter. Wenn wir uns sinnvoll ernähren, entspannen und uns regelmässig bewegen, sind wir fitter im Alltag und bringen mit weniger Anstrengung mehr Leistung. Die Zukunft gestalten wir mit unseren Handlungen und Entscheidungen im Hier und Heute.

Management Letter 13 - Entscheidungen festigen

15. Jan 2015

„Alles auf der Welt kommt auf
einen gescheiten Einfall und
auf einen festen Entschluss an.“

Johann Wolfgang von Goethe

Wer kennt das nicht: Wir haben eine Entscheidung getroffen und beginnen zu hadern, ob es die richtige war. Klar: Jedes Mal wenn wir uns für etwas entscheiden, entscheiden wir uns auch gegen etwas und müssen dabei oft zwischen ähnlich attraktiven oder auch unattraktiven Alternativen wählen.

Management Letter 11 - XY-Theorie nach McGregor

1. Mai 2014
Die Menschenbilder X&Y nach McGregor

„Wir sehen nicht die Dinge, wie die Dinge sind, wir sehen die Dinge, wie wir sind.“
Talmud

Warum treffen eigentlich autoritäre Chefs meist auf Menschen, die nicht selbständig zu denken und zu handeln scheinen und immer „angetrieben“ werden müssen? Und warum berichten Chefs mit einem kooperativen Führungsstil tendenziell eher über Mitarbeitende, die ihren Kopf gebrauchen und sich für die Firma einsetzen?

Management Letter 10 - Stress, Müdigkeit und Erschöpfung

20. Mär 2014

Sind Sie müde oder manchmal gar erschöpft?

Befragungen mehrerer 1000 Topmanager grosser, internationaler Unternehmen zeigen, dass 70 % der Befragten - entweder die meiste Zeit oder sogar die ganze Zeit – in einem Zustand von grosser Müdigkeit sind. 50 % der Betroffenen sagen frei heraus, dass sie erschöpft und ausgelaugt sind.

Seiten